Port Hardy, die Inside Passage und ein erster Eindruck von Stewart

In den letzten Tagen sind wir ein großes Stück Richtung Norden vorangekommen, ein Großteil davon per Fähre. Diese fährt ab Port Hardy, wo wir den Abend genutzt haben, um am Strand Tiere und den Sonnenuntergang anzuschauen.

DDT_8472

DDT_8484 - Blog

DDT_8558

Die Fähre fährt die sogenannte „Inside Passage“-Route, die zwischen vielen kleinen Inseln recht weit im Landesinneren bis nach Prince Rupert führt. Wir wussten es ja schon, aber es hat sich wieder mal bestätigt: Kanada hat verdammt viel Wald. 15 Stunden lang Wald. Aber echt schön!

IMG_9787

DDT_8632

DDT_8689

Am Ende waren wir ziemlich platt und froh, endlich schlafen gehen zu können. Am nächsten Morgen ging es auch gleich weiter nach Stewart. Weiterhin viel Wald 🙂 Wir waren dafür ein gutes Stück auf dem Stewart-Cassiar-Highway unterwegs – allerdings auf dem asphaltierten Teil. Damit Ihr Euch besser vorstellen könnt, wo wir so unterwegs sind, haben Euch das mal auf einer Karte eingezeichnet.

reiseroute01

Hier in Stewart hoffen wir darauf, ein paar Bär(ch)en beim Lachsfischen zu sehen.

DDT_8711

Die Lachse sind dieses Jahr allerdings recht spät dran, so dass hier – mmh – noch nicht der Bär steppt. Das trifft übrigens auch für den Rest der Gegend hier zu 😉 Die Bärchenbeobachtung findet übrigens offiziell in Alaska statt, von der Grenze merkt man allerdings nur auf der Rückfahrt etwas, wenn der kanadische Zoll nach unverzollten Schnaps und Zigaretten sucht.

Auch ohne Bärchen ist es eine schöne Ecke hier. Wir werden sicher noch einen extra Artikel über Stewart schreiben – aber jetzt schauen wir erst nochmal nach den Bären!

One thought to “Port Hardy, die Inside Passage und ein erster Eindruck von Stewart”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.