Abel Tasman Nationalpark und die Golden Bay

Abel Tasman ist sicher einer der beliebtesten Parks in Neuseeland, aber wir wollten dann doch noch etwas mehr von der Region sehen, als „nur“ diesen zu besuchen. Aus diesem Grund sind wir für drei Nächte an dem eher untypischen Touristenort Collingwood geblieben, der etwa auf halber Höhe zwischen dem nördlichsten Punkt der Südinsel, dem Cape Farewell und dem Nationalpark liegt. Eine gute Entscheidung, wie wir rückblickend finden.

IMG_1763

In Norden in der Nähe des Cape Farewells findet sich ein auf der Farewell Split-Nehrung ein riesiges Vogelschutzgebiet. Große Flächen fallen hier, ähnlich wie im Wattenmeer, bei Ebbe trocken. Den Hauptteil kann man aber nur mit einer Tagestour besuchen kann. Aber auch im frei zugänglichen Bereich bekommt man schon einen Eindruck von der Vielfalt.

DDT_2442

Und direkt daneben findet sich mit dem Wharaeiki Beach dann auch noch einer der coolsten Strände der Insel mit riesigen Sanddünen. Wenn man glaubt, am Strand zu sein, kann man dort bei Ebbe noch gut einen Kilometer Fußmarsch einplanen… Dafür wird man dann mit Höhlen in den Felsen belohnt und kleinen Pools, in denen Robbenbabys planschen.

DDT_2417

IMG_1781

DDT_2473

Und dann ist „da oben“ auch noch ein Teil des Karurangi Nationalparks, mit ziemlich coolem Wald. Der wäre eigentlich sich einen eigenen Besuch wert, wenn man denn die Zeit hätte.

IMG_1826

DDT_2464

Wenn man dann den knapp zwei Autostunden weiter südlich den Abel Tasman besucht, ist alles wieder ganz anders und es kommt sofort Südsee-Feeling auf. Palmen, blaues Wasser, feiner Sandstrand. Definitiv ein Highlight des Urlaubs! Wir sind gleich mal 16 Kilometer entlang des Coast Tracks gewandert und haben uns dann mit einem der Wassertaxis zurückfahren lassen. Sehr praktisch!

DDT_2559

DDT_2585

IMG_1314

In der Nähe findet sich dann auch noch eine weitere Sehenswürdigkeit, die sich aber schlecht auf Fotos bringen lässt. Die Pupu Springs finden sich unter den wasserreichsten und gleichzeitig klarsten Quellen der Welt. Wahnsinn…

DDT_2614

Ach ja, und Begegnungen mit gefährlichen Tieren haben wir auch wieder gehabt. Da soll noch einer sagen, Neuseeland wäre ein sicherer Ort!

IMG_1806

DDT_2449

Ein Gedanke zu „Abel Tasman Nationalpark und die Golden Bay“

  1. Die Sanddünen sind ja wirklich gigantisch, dabei dachte ich, die auf dem Darss (Ostsee) sind schon groß.
    Aber am besten sind die Waden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.