Wieder da (schnief)

Der Urlaub ist leider rum. Aber trotzdem erzählen wir noch, was uns in den letzen Urlaubstagen so wiederfahren ist.

Wir haben uns nach Molde die Zeit genommen, noch einen Wander-Tag im Rondane Nationalpark einzulegen. Startpunkt war das Örtchen Mysuseter. Es war sonnig und verdammt kalt. Auf den umliegenden Bergen hatte es frisch geschneit, die höheren Teile des Parks mit ihrer tundraartigen Vegetation waren herbstlich bunt. Einfach eine atemberaubende Landschaft! Eigentlich könnte man da wahrscheinlich auch ein paar Wochen lang wandern gehen 🙂

Rondane Nationalpark, Norwegen

Danach gings weiter Richtung Oslo. Da wußten wir noch nicht, dass die Fahrt für die knapp 350 Kilometer eher länglich werden würde. Uns war nicht klar, dass halb Oslo an diesem Wochenende auf ihre Hütten gefahren war und dann am Sonntag Abend – wie auch wir – in die Stadt zurück wollten. Wir hatten dann noch das zweifelhafte Vergnügen, unseren ersten Elch zusehen. Leider lag der zu diesem Zeitpunkt tot auf einem Anhänger und hatte einen ungefähr 20 Kilometer langen Stau ausgelöst, in dem wir drin standen. Wir haben über 6 Stunden gebraucht.

In Oslo selbst waren wir dann erst nach 10, und die Dame in der Haraldsheim-Jugendherberge war so verdammt unfreundlich, dass wir auch keine Lust hatten da unterzukommen (außerdem war’s verdammt teuer und ziemlich weit außerhalb). Wegen dem Winter-Modus war dies die einzige Jugendherberge, die geöffnet hatte. Wir sind dann dank Reiseführer spontan in einem Privatzimmer direkt gegenüber vom Vigelandspark untergekommen, und hatten da sogar noch nen Privatparkplatz. In dieser Stadt mit lauter komplett wahnsinnigen Autofahrern war das Gold wert 😉

Vigelandparken, Oslo

So richtig viel unternommen haben wir dann nicht mehr. Wir waren im Vigelandspark (lag ja nahe), im Museum mit den Wikingerschiffen, auf der Skisprungschanze Holmenkollen. Hübsche Aussicht da! In der Innenstadt gebummelt sind wir natürlich auch ein wenig. Die Stadt hätte noch richtig viel mehr hergegeben, aber wir hatten ja nur 1 1/2 Tage, bis die Fähre gefahren ist.

Schön war’s trotzdem 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.